Im Fernsehen: Langener Tafel im HR in der Sendung Engel fragt

Vor einigen Wochen waren Schüler der Strothoff International School zu Besuch bei Langener Tafel im Rahmen ihrer Projektarbeit. Begleitet wurden Mia und ihre drei Mitschüler neben ihrer Lehrerin von einem Kamerateam des Hessischen Rundfunks.

Den Beitrag kann man hier sehen. Die Langener Tafel wird im Abschnitt 9:50 Min kurz gezeigt.

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/engel-fragt/sendungen/engel-fragt-gute-bildung—nur-fuer-reiche,sendung-75724.html

Quelle: HR Hessischer Rundfunk 13.11.2019 21:45 Uhr “Engel fragt.” mit Philipp Engel

Viel Erfolg für Philipp Engel und seine Sendung “Engel fragt.”

„Gute Tat am Pfandautomat“ hilft auch in Langen – Langener Tafel erhält 10.000 Euro aus Lidl Pfandspenden

Die Lidl-Kundinnen und -Kunden aus ganz Deutschland machen in diesen Tagen wieder konkrete Hilfe für eine der über 940 Tafeln möglich. Sie haben in einer der rund 3.200 Lidl-Filialen am Pfandautomaten den Spendenknopf zugunsten des Tafel Deutschland e.V. gedrückt und damit den Pfandwert ihrer Pfandflaschen für die Arbeit der gemeinnützigen Tafeln gespendet.

Ein Teil dieser Spendengelder kommt nun auch der Langener Tafel e.V. zugute. Uwe Schmidt, Beauftragter für Mitarbeiter&Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft in Alzenau hat der Langener Tafel heute einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro überreicht. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Kundinnen und Kunden von Lidl. Mit ihren Spendengeldern können wir nun unser Projekt vorantreiben. Das hatten wir schon lange vor. Bisher fehlten uns dazu leider die Mittel“, freut sich der Vorsitzende der Langener Tafel, Günter Böhnel.

Im Rahmen des Projektbereiches „Kühlung/Hygiene hatte die Langener Tafel ihr Projekt , ein neues Kühlfahrzeug anzuschaffen, vorgestellt. Funktionierende Kühlsysteme sind dringend erforderlich, um die Kühlkette von der Abholung bis zur Anlieferung vor Ort zu gewährleisten.

„Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass unsere Kunden dies in einem so großen Umfang unterstützen, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit“, erklärt Uwe Schmidt.

Wir als Vorstand der Langener Tafel sagen im Namen des Vorstandes, aller Mitarbeiter und den Menschen, die jede Woche Lebensmittel bei uns erhalten, ein GANZ GROSSES DANKE SCHÖN!!! Den Besuch von Uwe Schmidt und Isabell Kirnig aus dem Hause Lidl konnten wir dieses Mal ausführlich nutzen, unsere Tafel in Langen vorzustellen, die Zusammenarbeit mit Lidl zu reflektieren und gemeinsam in die Zukunft zu schauen.

Es ist für uns als ehrenamtliche Einrichtung wichtig, für die Hilfe für bedürftige Menschen in Not vor Ort den Verein in die Zukunft zu führen. Das schaffen wir gemeinsam mit unserem Team, Sponsoren und Unterstützern! Unterstützen auch Sie unsere Arbeit!

auf dem Bild von li nach re:
Marianne Distelmann (2. Vorsitzende LangenerTafel), Uwe Schmidt (Beauftragter für Mitarbeiter&Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau), Isabell Kirnig (Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau), Günter Böhnel (1. Vorsitzender Langener Tafel)

Die Bürgerstiftung Langen unterstützt die Langener Tafel mit großzügiger Spende

Auch mit Unterstützung der Bürgerstiftung Langen weiter mobil im Einsatz für die ehrenamtliche Arbeit!

Das neue Kühlfahrzeug der Langener Tafel ist seit einigen Wochen unterwegs in Langen, Egelsbach, Erzhausen, Dreieich und im Umland. Zum Transport von zu kühlender Ware wie Obst, Gemüse, Milchprodukte etc. war diese Anschaffung auch möglich dank der großzügigen Geldspende von €5.000 der Bürgerstiftung Langen.

Anläßlich einer Präsentation für Sponsoren haben wir uns sehr über den Besuch von Uwe Daneke, Vorsitzender der Bürgerstiftung, gefreut.

Vielen herzlichen Dank Ihnen, der Bürgerstiftung Langen für Ihre Unterstützung!

Mitarbeiter_Innen der Bain & Company Unternehmensberatung helfen der Tafel in Langen

Über Unternehmen und ihre Mitarbeiter, die sich für die Arbeit der Langener Tafel interessieren und unseren Tafel Arbeitstag miterleben wollen, freuen wir uns immer sehr! Aus Frankfurt am Main haben in dieser Woche engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses Bain & Company aktiv im laufenden Betrieb der Tafel mitgeholfen.

Die jungen Frauen und Männer hatten sich im Rahmen der firmeninternen Corporate Social Responsibility, auch gesellschaftliches Engagement zu übernehmen und soziale Projekte in ihrer Region zu unterstützen, für die Langener Tafel entschieden. Einen Tag lang packten alle tatkräftig mit an – und auch das Team der Tafel war begeistert.

Bain & Company Mitarbeiter nennen sich untereinander auch “Bainies” und signalisieren so ihren Zusammenhalt. Dieses “Wir” brachten die jungen Leute bei ihrem Besuch genauso rüber und waren im vollen Einsatz:

Dazu gehörte das Abholen von Lebensmittel bei den Supermärkten, Einzelhandel etc. sowie die täglichen Aufgaben eines Tafel-Mitarbeiters. Alle Waren wie Gemüse und Obst vorsortieren, aufbauen, Lebensmittel an Kunden ausgeben, aufräumen und die Teamarbeit unserer Tafel erleben. Im abschließenden Gespräch mit unserem Vorsitzenden Günter Böhnel erfuhren die Besucher weitere Details zur Tafelarbeit in Langen und bundesweit. Fragen wurden beantwortet und Ideen ausgetauscht.

Bain & Company ist eine international führende Unternehmensberatung mit 58 Büros in 37 Ländern. Bain & Company arbeitet weltweit seit vielen Jahren für führende Unternehmen aus den Branchen Industriegüter und Dienstleistungen, Konsumgüter und Handel, Telekommunikation, Medien und Technologie, Gesundheitswesen, Finanzdienstleistungen, Banken und Versicherungen und Private Equity.

In der größten repräsentativen Arbeitgeberstudie Deutschlands wurde Bain & Company 2019 übrigens zum vierten Mal in Folge auf Platz 1 in der Kategorie „Beratung, Forschung und Technik“ mit dem Focus Awards ausgezeichnet.

Danke für Euren Einsatz und schaut wieder vorbei hier in Langen, um Lebensmittel zu retten und Menschen zu helfen.!

Wir sagen auch HERZLICHEN DANK für die Geldspende aus des Hause Bain & Company Frankfurt am Main! Diese verwenden wir für ein sachbezogenes Projekt, das derzeit in Vorbereitung ist.

Langener Tafel übergibt Kühlfahrzeug an Tafel Offenbach

Jede Tafel hat ihre eigene Geschichte, doch für die Tafel-Idee setzen wir alle uns jeden Tag aufs Neue mit Herzblut ein!!!

Eines unserer Kühlfahrzeuge, das in diesem Monat von einem neuen Transporter ersetzt wird, haben wir heute an die Tafel Offenbach e.V. verkauft. Die Vorsitzende der Tafel Offenbach Christine Sparr nahm überglücklich die Schlüssel von Günter Böhnel, stellvertretend für unseren Vereins, in Empfang.

Und so kam diese Kooperation der beiden benachbarten Tafeln zustande:

Im Juni 2019 standen in der Ausgabestelle der Tafel Offenbach e.V. nach einem Wasserrohrbruch Kellerräume unter Wasser. Lebensmittel und Gerätschaften wurden dabei unbrauchbar, wovon wir über Fernsehen, Radio und Zeitung erfuhren. Unter dem Einsatz von Christine Sparr, Vorsitzende der Tafel Offenbach, und all ihren aktiven Helfern fand sich umgehend Unterstützung, auch in dieser Not den Tafelbetrieb weiterlaufen lassen zu können. Ein enormer Kraftakt, wofür wir in Langen – die wir die anspruchsvollen Aufgaben einer Tafel täglich abwickeln – größten Respekt haben!

Helfen konnten wir wie viele andere Spender mit Lebensmitteln aus den eigenen Lagerbeständen, wobei die Versorgung beider Tafeln immer beachtet wurde. In den Folgewochen konnten auch wir Spenden aus Offenbach an unsere Kunden ausgeben, so wurden Waren sinnvoll ausgegeben.

Bei den Transporten der Lebensmittel in den heißen Sommermonaten ergab sich im Gespräch, dass die Tafel Offenbach ein Kühlfahrzeug gebrauchen kann. Nach Prüfung der Finanzierung sagte uns die Tafel Offenbach zu, unser gebrauchtes Fahrzeug, das in nächster Zeit zu veräußern war, zu übernehmen.

Der Vorstand der Langener Tafel hat aufgrund der besonderen Situation nicht den höchstmöglichen Betrag angesetzt, um der Tafel Offenbach entgegenzukommen. Vor dem Verkauf wurde ein Sachverständiger für ein Gutachten hinzugezogen und so der Wert des Fahrzeuges ermittelt. Mit einem vertretbaren Abschlag im Sinne der gemeinsamen Tafel-Idee und der Zusammenarbeit im Tafel-Verband ist der Wagen nach Offenbach verkauft worden.

Wir wünschen der Tafel Offenbach immer viel Glück und gute Fahrt!

Ab sofort Spendenkonto bei der Volksbank Dreieich eG

Geldspenden, die auf jeden Fall ankommen: Ab sofort können Sie auf das von uns neu eingerichtete Spendenkonto bei der Volksbank Dreieich eG eine Geldspende einzahlen:

Volksbank Dreieich eG
IBAN DE82 5059 2200 0005 4037 66
BIC GENODE51DRE
BLZ 50592200
Kto.-Nr. 5403766

Sie unterstützen damit uns sehr bei unserer Arbeit! Herzlichen Dank!
Eine Spendenquittung wird Ihnen zugesendet, wenn Sie Ihre Adresse im Verwendungszweck Ihrer Einzahlung angeben.

Bitte wenden Sie sich immer an uns, wenn Sie Informationen erhalten möchten, wie wir Geld- und Sachspenden verwenden. Monat für Monat fallen Kosten und Extraausgaben an, die staatlich nicht unterstützt werden.

Wingertschule Offenthal überreicht riesige Lebensmittelspende zu Erntedank

Weil wir so begeistert sind, hier unser Dank direkt an die Kinder der Grundschule in Dreieich-Offenthal:

Hallo an Euch alle, die Ihr Schülerinnen und Schüler der Wingertschule in Offenthal seid! 🙂

Diese Woche waren wir bei Euch in der Schule – und sind noch immer sprachlos, was Ihr an diesem Vormittag in Eurer Schulturnhalle – auch bekannt als Philipp-Köppen-Halle – mit Euren Lehrerinnen und Lehrern auf die Beine gestellt habt! Ihr habt gesungen, geschauspielert, aufmerksam zugehört, geklatscht und gebetet im Erntedank Gottesdienst, einfach super seid Ihr!!!

Und eine Überraschung für uns Besucher: Die vielen Lebensmittel, die Ihr mit Euren Eltern, Geschwistern und Großeltern gesammelt, dekoriert und nun der Langener Tafel gespendet habt, freuen uns, die wir als ehrenamtliche Helfer für die Tafel arbeiten, sehr. Noch viel mehr freuen sich die Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen zur Zeit nicht so viel Geld in ihren Portemonnaies haben und deshalb ganz genau schauen müssen, was sie einkaufen.

Essen einzukaufen, sich und die Familie zu ernähren, darf beim Sparen nicht zu kurz kommen: Daher gibt es die Tafeln in ganz Deutschland und in vielen anderen Ländern Europas. Bei uns in Langen verteilen wir jeden Tag Lebensmittel an Menschen in Not. Diese Lebensmittel kriegen wir geschenkt von Supermärkten, Bäckereien, Obstgeschäften oder z.B. auch Fabriken, die Lebensmittel herstellen.

Wir bekommen zudem auch immer wieder Lebensmittel als Spende von Bürgern und Firmen, so wie Ihr das gemacht habt.

Warum gibt es so eine “Tafel” überhaupt? Alles, was Ihr von Zuhause kennt, wird gespendet: Das sind Obst, Gemüse, Salate, Brote, Brötchen, Süßes, Schokolade, Chips, Milchprodukte und vieles mehr. Das alles soll in den Müll wandern, da die Waren nicht mehr verkauft werden können.

Deswegen wurden die Tafeln vor fast 30 Jahren gegründet. Denn die Lebensmittel sollen nicht weggeworfen werden! Wir holen all diese Spenden jeden Morgen mit unseren Kühlfahrzeugen ab, sortieren und bauen in unserem Ausgaberaum in Langen alles auf. Da sind ganz viele Helferinnen und Helfer, die das erledigen.

Bei uns in Langen können sogenannte Hilfsbedürftige, die in Langen, Egelsbach, Erzhausen und Dreieich wohnen, Lebensmittel mitnehmen. Sie kommen einmal in der Woche vorbei und holen Essen für sich und ihre Familien ab. Wir schauen immer, wieviele Leute in einer Familie leben und so bekommt jeder was ab.

All die Produkte, die Ihr diese Woche in Eurer Schulturnhalle aufgebaut habt, verteilen wir in den nächsten Wochen an diese Menschen in Not. Jeder bekommt was ab! Dank Euch eine riesige Spende und große Freude für alle!

Wir sind überwältig von Eurer Hilfsbereitschaft, vielen vielen Dank!!! Super hat uns der Erntedank Gottesdienst gefallen, Ihr wart alle sehr aufmerksam und habt Euch viel Mühe gemeinsam mit Euren Lehrerinnen und Lehrern gemacht! Und wir bedanken uns bei Eurer Rektorin Frau Holzkämper und Herrn Pfarrer Losch, allen Helfern und Eurer Religionslehrerin Frau Böhmer, die mit die gute Idee der Spende an die Tafel hatte!

Kommt uns doch mal mit Euren Lehrerinnen und Lehrern oder Euren Eltern in Langen besuchen. Vorher einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben, dann könnt Ihr die Ausgabestelle kennenlernen, an der Lebensmittel an viele Menschen verteilt werden.

Bis bald Euer Günter Böhnel und Marianne Distelmann
(die Ihr an dem Erntedank Gottesdienst kennengelernt habt)

Unterstützen Sie die Langener Tafel mit Ihrer Werbung auf den Fahrzeugen

Unsere Kühlfahrzeuge gehören mittlerweile in Langen, Dreieich, Egelsbach, Erzhausen und Umgebung zum Stadtbild! Von montags bis freitags sind die Fahrer unserer Einrichtung unterwegs in der Region sowie Fahrten hessenweit zu den Spendern von Lebensmitteln wie Supermärkten, Einzelhändler, Zentrallagern der Tafel Hessen in Wetzlar und Alsbach.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Werbung auf den Fahrzeugen: Gegen eine Geldspende bekleben wir die 2 Kühlfahrzeuge mit dem Logo Ihrer Firma! Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Oder rufen Sie unseren Vorsitzenden Günter Böhnel an (06103 42295), wir besprechen gerne ausführlich mit Ihnen die Details.

Wir suchen eine/einen Freiwillige/n für Bundesfreiwilligendienst

Die Sommerferien 2019 sind nun rum und Du bist auf der Suche nach einer Aufgabe, bis es mit Deiner Ausbildung oder Deinem Studium weitergeht? Komm’ vorbei oder ruf’ uns an, wenn Du als Bufdi bei uns mitarbeiten möchtest! 

Nicht nur junge Menschen nach der Schule spricht dieser Job spricht an: Alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Pflichtschulzeit absolviert haben, können Bundesfreiwilligendienst machen! Auch Menschen in mittleren Jahren und Seniorinnen und Senioren. Alter, Geschlecht, Nationalität oder die Art des Schulabschlusses spielen dabei keine Rolle.

Noch mehr Informationen auf der Website des Familienministerium:
www.bundesfreiwilligendienst.de

Die Langener Tafel ist Ende letzten Jahres als Einsatzstelle für Freiwillige des Bundesfreiwilligendienstes anerkannt worden. Daher suchen wir nun Sie und Dich, sich als Freiwillige/r bei der Tafel in Langen zu bewerben und bei uns mitzuarbeiten! 

Die Aufgaben an den Ausgabetagen sind abwechslungsreich. Du arbeitest in einem aktiven Team von über 60 Helfern, die an den vier Ausgabetagen Lebensmittel sammeln, sortieren und an Bedürftige vor Ort ausgeben. Darüber hinaus erfährst Du einiges mehr über die Arbeit der Tafel und Dir werden weitere interessante Tätigkeiten in Eigenverantwortung übergeben. 

Bitte schicke uns Deine Bewerbung per E-Mail an vorstand@langener-tafel.de. Du kannst uns auch vorab eine E-Mail schreiben oder anrufen Telefon 06103-9607053 (während der Öffnungszeiten), um Deine ersten Fragen zu klären – oder auch um einen Termin zu vereinbaren, die Langener Tafel vor Ort kennenzulernen. Per WhatsApp erreichst Du uns unter 0170 3505140.

Wir freuen uns auf Dich!

Dramatischer Anstieg der Tafel-Nutzer – besonders Rentnerinnen und Rentner suchen Unterstützung


PRESSEMITTEILUNG DER TAFEL DEUTSCHLAND Berlin
Berlin, 18. September 2019

Dramatischer Anstieg der Tafel-Nutzer – besonders Rentnerinnen und Rentner suchen Unterstützung

Tafeln fordern verbindliche Ziele zur Armutsbekämpfung und staatliche Unterstützung bei der Lebensmittelrettung und -verteilung

  • Zehn Prozent mehr Menschen nutzen die Tafeln, besonders dramatisch ist der Anstieg bei Senioren (20 Prozent mehr als 2018)
  • 947 Tafeln unterstützen aktuell insgesamt 1,65 Millionen bedürftige Menschen
  • Gerettete Lebensmittel kaum gestiegen, Rückgang des ehrenamtlichen Engagements
  • Tafeln fordern deshalb finanzielle Unterstützung des Staates nach europäischem VorbildInnerhalb eines Jahres ist die Anzahl der Menschen, die die Angebote der Tafeln nutzen, um zehn Prozent gestiegen. Aktuell kommen 1,65 Millionen Menschen regelmäßig zu den Tafeln. Besonders bei Senioren, die Rente oder Grundsicherung im Alter beziehen, ist der Anstieg mit 20 Prozent dramatisch. Niedrige Renten sind damit nach Langzeitarbeitslosigkeit der zweithäufigste Grund eine Tafel aufzusuchen.„Diese Entwicklung ist alarmierend – und sie ist erst der Anfang. Altersarmut wird uns in den kommenden Jahren mit großer Wucht überrollen“, warnt der Vorsitzende von Tafel Deutschland e.V., Jochen Brühl. „Die Politik darf nicht länger abwarten, sie muss jetzt handeln. Es braucht tiefgreifende Reformen und verbindliche, ressortübergreifende Ziele zur Bekämpfung von Armut in Deutschland. Die Zeit der kleinen Schritte ist vorbei.“

Völlig inakzeptabel sei auch der Anstieg der Kinder und Jugendlichen bei den Tafeln – fast 50.000 mehr junge Menschen sind auf die Unterstützung mit Lebensmitteln angewiesen. Insgesamt liegt ihr Anteil bei 30 Prozent der Tafel-Nutzer. „Wir leisten es uns in Deutschland, Kinder systematisch zu vernachlässigen. Wir haben eines der undurchlässigsten Bildungssysteme der OECD-Staaten. Wer als Kind arm ist, hat kaum Chancen, sich aus dem Armutskreislauf zu befreien. Hier wachsen wegen struktureller Nachteile die Altersarmen von Übermorgen heran“, so der Vorsitzende Jochen Brühl weiter.

Obwohl immer mehr Menschen die Unterstützung der Tafeln suchen, kann die Organisation im Vergleich zum Vorjahr nur unwesentlich mehr Lebensmittel retten: gut 265.000 Tonnen sind es im Jahr – das sind 500 kg in jeder Minute. Doch es könnte noch mehr sein, denn vernichtet werden in Deutschland bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr. Den Tafeln fehlt es an Geld für mehr Kühlfahrzeuge und Lagerkapazitäten – und vor allem brauchen sie mehr Helferinnen und Helfer.

Weltweit wird jedes dritte produzierte Lebensmittel weggeworfen. Laut FAO werden dadurch unnötigerweise 1,3 Milliarden Tonnen CO2 produziert. Im Rahmen der UN-Nachhaltigkeitsziele hat sich auch Deutschland verpflichtet, die Lebensmittelverschwendung bis 2030 zu halbieren. „Aus Sicht der Tafeln sind wir deshalb an einem Wendepunkt angelangt. Die Tafeln fordern finanzielle Unterstützung des Staates bei der Rettung und Verteilung von Lebensmitteln. Das Ehrenamt kommt hier an seine Grenzen“, so Jochen Brühl. In fast allen europäischen Ländern werden Tafeln und Lebensmittelbanken längst von der Öffentlichen Hand mitfinanziert. Eine Verantwortung sehen die Tafeln auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern: „Jede und jeder kann in seinem eigenen Kühlschrank zum Lebensmittelretter und Klimaschützer werden“, so Jochen Brühl.

Die Tafeln vereinen mit ihrem einzigartigen Engagement soziale und ökologische Aspekte – und fordern diese Sichtweise auch von der Politik. „Wir müssen den sinnlosen, unmoralischen Kreislauf der Verschwendung und Vernichtung stoppen – und zwar aus sozialen und ökologischen Gründen. So lange wir in Deutschland jährlich bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel wegschmeißen und auf der anderen Seite Menschen am Ende des Monats genau diese Lebensmittel nicht mehr bezahlen können, ist unser Engagement bitter nötig“, sagt Jochen Brühl.

Tafel Deutschland e. V.
Lebensmittel retten – Menschen helfen.
Die über 940 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland sammeln einwandfreie überschüssige Lebensmittel von Händlern und Herstellern und verteilen diese regelmäßig an etwa 1,65 Millionen bedürftige Menschen im ganzen Land. Damit schaffen sie eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Mit rund 60.000 Ehrenamtlichen, die sich bei den Tafeln engagieren, sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. Organisiert sind die Tafeln im Dachverband Tafel Deutschland e. V.
www.tafel.de