Am Anfang vor 20 Jahren wurden zwischen 40 und 60 bedürftige Menschen aus Langen, Egelsbach, Dreieich und Erzhausen von der Langener Tafel  e.V. mit Lebensmittel versorgt. Aktuell bedienen wir rund 200 Haushalte. In diesen Haushalten leben insgesamt 900 Menschen. Und die Anmeldungen nehmen derzeit wieder zu. (Stand August 2019)

Bewegt werden von vielen helfenden Händen wöchentlich 8 – 10 Tonnen Lebensmittel. Als Idee für Sie: Ein ausgewachsener Elefant wiegt ca. 6 Tonnen.

Wir verfügen über zwei eigene, modern ausgestattete Kühlfahrzeuge, um die Lebensmittel von den Märkten, Einzelhändlern, Bäckereien, Herstellern und Zentrallagern zu unserem Lager und zur Ausgabestelle zu transportieren. Darüber hinaus sind einige Helfer mit ihren privaten Fahrzeugen im Einsatz.

Über 70 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich Woche für Woche in Teamarbeit für die Langener Tafel e.V. Dazu gehören aktive Senioren, Studenten in den Semesterferien, Schüler als Praktikanten und in den Ferien, Bürger, die ihre (oft wenige) Zeit neben Beruf und Familie für das Ehrenamt verwenden. Ohne den Einsatz all dieser Mitarbeiter könnte die Langener Tafel nicht erfolgreich arbeiten und den Menschen in Not vor Ort helfen! Auch werden so verzehrbare Lebensmittel weitergegeben und landen nicht im Müll.

Bundesweit gibt es derzeit fast 950 Tafeln mit mehr als 2.000 Tafel-Läden und Ausgabestellen. Rund 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich für die Tafeln. Über 1,65 Millionen bedürftige Menschen werden von den deutschen Tafeln unterstützt, ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. (Stand Data Tafel Deutschland September 2019)

Mehr Zahlen und Fakten unter www.tafel.de.

In Deutschland landet fast die Hälfte aller produzierten Lebensmittel auf dem Müll. Experten sprechen von bis zu 18 Millionen Tonnen genießbarer Lebensmittel – 500.000 LKW-Ladungen, die jährlich vernichtet werden – im Gegenwert von über 20 Milliarden Euro. Zu den im Durchschnitt 81 Kilogramm erzeugten Lebensmitteln, die Privatverbraucher in die Tonne werfen, kommen (bisher kaum erfasste) Verluste von Lebensmitteln, die bei der Produktion, in der Nacherntephase, in der Gastronomie und im Handel sowie bei Transport, Verarbeitung und Lagerung anfallen.

Obwohl immer mehr Menschen die Unterstützung der Tafeln suchen, kann die Organisation im Vergleich zum Vorjahr nur unwesentlich mehr Lebensmittel retten: gut 265.000 Tonnen sind es im Jahr – das sind 500 kg in jeder Minute. Doch es könnte noch mehr sein, denn schließlich vernichtet werden in Deutschland bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr.

Mehr zum Thema Lebensmittelvernichtung unter www.tafel.de.

Buchtipp: „Die Essensvernichter“ von Stefan Kreutzberger und Valentin Thurn, ISBN 978-3-462-04349-5

Filmtipp: DVD „Taste the Waste“ von Valentin Thurn, zu sehen unter www.taste-the-waste.de